Sie sind hier: Lern- und Brettspiele

Euphrat & Tigris

 
Von: Stefan Juretzki
 

Das Zwischenstromland in Vorderasien, eingeschlossen vom Euphrat und Tigris, ist Spielgeschehen des nach den beiden Flüssen benannten Taktikspiels "Euphrat & Tigris" aus dem Hans im Glück Verlag. Diese Landschaft findet man auf dem hübsch gestalteten 16x11 Felder großem Spielbrett wieder. Ziel der 2-4 Spieler ist es die eigene Zivilisation in den Bereichen Bevölkerung, Religion, Landwirtschaft und Markt, symbolisiert durch unterschiedliche Farben, aufzubauen. Zu Spielbeginn erhält jeder Spieler eine Dynastie, die aus vier Holzplättchen mit gleichen Symbolen, unterschiedlicher Farbe besteht. Darüber hinaus bekommt jeder Spieler noch 6 sogenannte Zivilisations-Plättchen, die für die Mitspieler nicht einsehbar hinter einem Sichtschirm versteckt werden. Im Spielverlauf wird das Zwischenstromland durch legen der Zivilisations- Plättchen nach und nach besiedelt und es werden sogenannte Königreiche gebildet, mit dem Ziel Siegpunkte zu erhalten. Ein Königreich besteht aus einem Anführer, der entweder senkrecht oder waagerecht mit Plättchen verbunden ist. Um einen Siegpunkt zu erhalten, muss man ein Plättchen mit der gleichen Farbe des Anführers in ein Königreich legen. Der Besitzer des Anführers bekommt den Siegpunkt. Dadurch sammelt jeder Spieler Siegpunkte in unterschiedlichen Farben, die den einzelnen Bereichen der Zivilisation zugeordnet sind. Im Spielverlauf kann es zu sogenannten Konflikten kommen, wenn Anführer mit der gleichen Farbe im gleichen Königreich sind. Dies kann durch die Fusion zweier Königreiche geschehen, wenn durch das legen eines Plättchens zwei Königreiche miteinander verbunden werden (externer Konflikt) oder durch direktes Setzen eines gegnerischen Anführers in ein bereits bestehendes Königreich (interner Konflikt). Um die Konflikte zu lösen werden beim externen Konflikt die Anhänger, d.h. die gleichfarbigen Plättchen im Königreich des Angreifers und des Verteidigers gezählt, bzw. beim internen Konflikt, die unmittelbar senkrecht und waagerecht am Anführer angrenzenden Tempel (rote Plättchen) gezählt. Die auf dem Spielfeld befindlichen Plättchen können die Kontrahenten noch um weitere Plättchen ergänzen, die hinter den Sichtschirmen versteckt waren. Der Verteidiger muss in Summe mindestens die gleiche Anzahl an Plättchen (Tempel bzw. Anhänger) aufweisen, um den Angreifer zu schlagen. Durch die Ergänzung von Plättchen aus dem hinter dem Sichtschirm liegenden Reserve, bleibt der Ausgang von Konflikten immer sehr ungewiss. Im Verlauf des Spiels gilt es neben der Lösung von Konflikten auch darum Schätze zu sammeln und Monumente zu bauen. Dabei dürfen nicht alle Plättchen beliebig auf dem Spielbrett platziert werden. Ein Beispiel: Landwirtschaft darf nur an Flüssen betrieben werden und sogenannte Katastrophen-Plättchen werden eingesetzt um Königreiche zu zerstören. Abgerechnet wird, wenn auf dem Spielbrett nur noch zwei Schätze sind, oder alle Plättchen verbraucht sind.
Fazit: Euphrat & Tigris überzeugt durch seine Spielidee und seine Ausstattung. Das Taktik- bzw. Entwicklungsspiel, das durchaus auch mit nur zwei Spielern schon interessante Partien liefert, besticht durch seinen abwechslungsreichen Verlauf und seine edle Aufmachung mit Holzfiguren und schönem Spielbrett.


Preis: ca. 40,- EUR
Bezugsquelle: im Fachhandel
Alter: ab 12 Jahren
Spielart: Taktikspiel
Anzahl Spieler: 2-4
Spieldauer: ca. 90 min.
Rezension von: Stefan Juretzki

Hans im Glück